Leitbild und Angebote des Vereins zur Förderung der Altenhilfe in Meßstetten


Wichtiger Hinweis:

Unsere Angebote und Dienste stehen unter Vorbehalt der jeweils geltenden Regeln zur Bekämpfung der Pandemie. Wir bitten um Beachtung.

Für Rückfragen stehen die verantwortlichen Mitarbeiter zur Verfügung.


Unsere Ziele und konkrete Angebote:

1. Gemeinschaftliche Freizeitangebote und Aktivitäten bewahren vor Isolation und
Vereinsamung und ermöglichen dem Einzelnen am öffentlichen Leben teil zu
nehmen.


Bürgertreff in der Bürgerbegegnungsstätte Hangergasse 68,
montags mit Vorträgen, Veranstaltungen, Ausflügen und Festen,
nähere Informationen im Amtsblatt “Meßstetten aktuell” und in den Medien
Kontakt: Eleonore Zeyer, Telefon 07431/63350

Angebot “Boule – Spielteam”
montags ab 17 Uhr auf dem Spielfeld beim Rathaus Marktplatz
(während der Winterzeit trifft sich das Team nach Absprache)
Kontakt: Wilfried König, Telefon 07431/62005

2. Wir fördern Begegnungsformen, die soziale Kontakte schaffen und gemeinschaftsbildend sind.

Angebot “offener Mittagstisch für Senioren in der TSV Stube”
jeweils am dritten Mittwoch im Monat,
Start ist erst ab 2022 geplant.
Nähere Informationen siehe Amtsblatt und Zeitung

Die Senioren vom bisherigen Angebot “Mittagstisch Hartheim”
werden zum gemeinsamen Essen in die TSV Stube eingeladen.

Angebot “Urlaub ohne Koffer”
mit Gemeinschaft, Geselligkeit und Genuss
im Herbst 2022, Bildungshaus Bittenhalte/Tieringen, (Behindertengerecht)
Information: Oskar Beuttler, Telefon 07431/9614922

3. Persönliche Fertigkeiten und Fähigkeiten, frühere Erfahrungen und Ressourcen werden durch
gezielte Angebote abgerufen und bleiben dadurch erhalten.


Angebot “Seniorenwerkstatt mit Herz” für Frauen
im Nähsaal der Firma Sanetta, am ersten Mittwoch im Monat ab 14:00 Uhr
Kontakt: Liesa Horn, Telefon 07431/62908

Angebot “Seniorenwerkstatt mit Hand” für Männer
in der Holzwerkstatt im alten Bauernhaus, Zeurengasse 10
dienstags 14tägig 14:00 – 17:00 Uhr
Kontakt: Jürgen Wahl Telefon 07436/901951

4. Das respektvolle Miteinander der Generationen erweitert den Lebenshorizont für
alle Beteiligten und ist daher zu fördern.


Projekte: “Alt und Jung”
in Kooperation mit der Hauptschule, der Förderschule, sowie der Schulsozialarbeit
im Pflegeheim Haus am Pfarrbaum, Hangergasse 70
Kontakt: Lore Ast, Telefon 07431/6542

Projekt: “Individuelle Förderung”´
in Kooperation mit der Realschule
Kontakt: Anja Gauggel, Telefon 97431/9427-22

5. Die Förderung und Stärkung der Medienkompetenz ermöglichen dem alten
Menschen die Teilhabe an der modernen Gesellschaft.

zur Zeit besteht kein Angebot

6. Menschen, die in verschiedenen gemeinschaftlichen Lebensformen wie z.B. in
Pflegeeinrichtungen oder im betreuten Wohnen leben, bedürfen der besonderen
Begleitung.


Angebot: Besuchsdienst im Pflegeheim am Haus am Pfarrbaum
Geburtstagsfeiern, wöchentlicher Einkauf für Bewohner, Betreuung bei Gottesdiensten,
persönliche Kontaktbesuche, gemeinsames Singen
Kontakt: Lore Ast, Telefon 07431/6542

Angebot: gemeinsames Frühstück in der Begegnungsstätte
Bewohner und Gäste vom Betreuten Wohnen treffen sich dienstags zum Frühstück.
Kontakt über die Nachbarschaftshilfe, Telefon 07431/96246

7. Die individuellen Vorstellungen und Wünsche bezüglich des eigenen Lebensentwurfs,
der persönlichen Spiritualität und der Gestaltung der letzten Lebensphase sind zu
respektieren und zu beachten
.


Die Mitglieder im Ökumenischen Arbeitskreis Hospizarbeit Großer Heuberg
Begleitung Schwerstkranker und Sterbender in der letzten Lebensphase und deren Angehörigen.
Trauerarbeit.

8. Die Mobilität im alter ist möglichst lange zu erhalten. Sie hilft am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.

Der Verein Altenhilfe hat die Anschaffung eines Leichtgewichtsrollstuhles für den Friedhof
zur kostenlosen Benützung bei Beerdigungen und Friedhofsbesuchen ermöglicht.
Der Rollstuhl ist im unteren Eingang der Aussegnungshalle zu finden.

Ein Rollstuhl, sowie ein Rollator kann nach Bedarf beim Verein Altenhilfe ausgeliehen werden.
Anfragen telefonisch unter 07431/9614922.

9. Ehrenamtliches Engagement in der Altenhilfe erfordert persönlichen Einsatz,
Phantasie und Empathie, was Respekt und Wertschätzung verdient. Das
ehrenamtliche Engagement bringt aber auch Entfaltungsmöglichkeiten und
persönliche Anerkennung für den Einzelnen.

Der Verein zu Förderung der Altenhilfe tritt für die Eigenständigkeit des Menschen ein, die gerade auch im Alter zu respektieren und zu fördern ist.